page_banner

Nachrichten

So wählen und kaufen Sie

Achten Sie beim Kauf einer Frischhaltefolie oder Plastikfolie unbedingt auf einen bestimmten Namen oder eine chemische Struktur und seien Sie vorsichtig, wenn das Produkt nur einen englischen Namen und kein chinesisches Logo hat.Achten Sie auch darauf, Produkte zu wählen, die mit den Worten „für Lebensmittel“ gekennzeichnet sind.

Es gibt zwei Haupttypen von Frischhaltefolie: Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP).Der Preisunterschied zwischen den beiden Produkten ist nicht groß, aber Polypropylen (PP) stoppt das Eindringen von Fett besser.

Beim Kauf von Frischhaltefolie empfiehlt es sich zunächst, selbstklebende Frischhaltefolie aus Polyethylen (PE) zu kaufen, insbesondere wenn es um die Konservierung von Fleisch, Obst etc. geht, da PE sicherheitstechnisch am sichersten ist.Für eine längere Haltbarkeit wird Polyvinylchlorid (PVDC) empfohlen, da es bessere Feuchtigkeitsspeichereigenschaften hat und die längste Haltbarkeit der drei Arten von Frischhaltefolie hat.Polyvinylchlorid (PVC)-Frischhaltefolie ist auch wegen ihrer guten Transparenz, Viskosität, Elastizität und ihres günstigeren Preises die Wahl vieler Menschen, aber es muss beachtet werden, dass sie nicht zum Konservieren von fettigen Lebensmitteln verwendet werden kann, da es sich um ein Harz handelt, das aus Polyvinylchlorid besteht Harz, Weichmacher und Antioxidans, das selbst nicht giftig ist.Allerdings sind die zugesetzten Weichmacher und Antioxidantien giftig.Die in PVC-Kunststoff für den täglichen Gebrauch verwendeten Weichmacher sind hauptsächlich Dibutylterephthalat und Dioctylphthalat, die giftige Chemikalien sind.Dies wirkt sich sehr schädlich auf das endokrine System des Menschen aus und kann den Hormonstoffwechsel des Körpers stören.Bleistearat, ein Polyvinylchlorid-Antioxidans, ist ebenfalls giftig.PVC-Produkte, die Bleisalz-Antioxidantien enthalten, fällen Blei aus, wenn sie mit Ethanol, Ether und anderen Lösungsmitteln in Kontakt kommen.PVC-haltige Bleisalze, die als Lebensmittelverpackungen und Donuts, frittierte Kuchen, frittierter Fisch, gekochte Fleischprodukte, Kuchen und Snacks verwendet werden, führen dazu, dass die Bleimoleküle in das Fett diffundieren, sodass Sie keine PVC-Plastiktüten für ölhaltige Lebensmittel verwenden können.Außerdem keine Mikrowellenheizung, keine Hochtemperaturanwendung.Da PVC-Kunststoffprodukte bei höheren Temperaturen wie etwa 50 ° C langsam Chlorwasserstoffgas zersetzen und dieses Gas für den menschlichen Körper schädlich ist, sollten PVC-Produkte nicht als Lebensmittelverpackung verwendet werden.

12 (4)

Anwendungsbereich

Experimente zeigen, dass 100 Gramm in Plastikfolie eingewickelter Lauch 24 Stunden später 1,33 mg mehr Vitamin C enthält, als wenn er nicht eingewickelt ist, und 1,92 mg mehr bei Raps- und Salatblättern.Die experimentellen Ergebnisse einiger Gemüsesorten waren jedoch sehr unterschiedlich.100 Gramm in Plastikfolie eingewickelter Rettich wurde einen Tag lang gelagert, und sein Vitamin-C-Gehalt wurde um 3,4 mg reduziert, Tofu um 3,8 mg, und Gurken wurden einen Tag und eine Nacht lang gelagert, und ihr Vitamin-C-Verlust war gleich 5 Äpfel.

Gekochte Speisen, warme Speisen, fetthaltige Speisen, insbesondere Fleisch, verwenden Sie am besten keine Plastikfolie zur Aufbewahrung.Experten sagen, wenn diese Lebensmittel mit Frischhaltefolie in Kontakt kommen, können die im Material enthaltenen Chemikalien leicht verdunsten und sich in den Lebensmitteln auflösen, was gesundheitsschädlich sein kann.Die überwiegende Mehrheit der auf dem Markt verkauften Frischhaltefolie wird aus dem gleichen Vinyl-Masterbatch hergestellt wie üblicherweise verwendete Plastiktüten.Einige Frischhaltefolienmaterialien sind Polyethylen (PE), das keine Weichmacher enthält und relativ sicher in der Anwendung ist;andere sind Polyvinylchlorid (PVC), das häufig Stabilisatoren, Schmiermittel, Hilfsprozessoren und andere Rohstoffe enthält, die für Menschen schädlich sein können.Daher müssen Sie bei der Auswahl vorsichtig sein.


Postzeit: 16. März 2022